Studierende

Keine brotlose Kunst!

Ich wollte gern etwas mit Sprache machen – aber trotzdem keine brotlose Kunst studieren. Die Kombination mit Technik, Programmieren und Gestalten bereitet auf viele verschiedene Berufsfelder vor. Langeweile? Nicht bei uns!

Julia Deneke

Es ist praxisorientiert

Ich möchte später gerne als Werbetexter arbeiten. Ich möchte meiner Kreativität Ausdruck verleihen. Im Studium lerne ich, wie man Leute anspricht. Und zwar so, dass sie sich auch angesprochen fühlen. Ich lerne einiges über Social Media, Bildgestaltung, Typografie. Aber das Beste: Es ist praxisorientiert. Also nicht nur graue Theorie wie in vielen anderen Studiengängen. Was nutzt es mir theoretisch an eine Sache heranzugehen, wenn ich es hier einfach selber ausprobieren kann?!

Aileen Kasprzak

Das passt zusammen

Für mich war – und ist sogar immer noch – das BTR-Studium die logische Weiterbildung zu meiner vorherigen Ausbildung zum Technischen Zeichner und meiner zweijährigen Berufserfahrung als Technischer Illustrator in einem größeren Maschinenbauunternehmen.

Simon Amman

Die Mischung machts

Ich studiere Technische Redaktion, weil ich später als Hardware- und/ oder Spieleredakteur arbeiten möchte. Der Studiengang bietet mir eine gute Abwechslung zwischen den beiden wichtigsten Voraussetzungen dafür: Professionelles Deutsch und Informatik! Außerdem erfahre ich einiges über die Gestaltung und das Entwerfen von Magazinen und Websites.

Christoph Liedtke

Kommunikation als A und O

Ich studiere Technische Redaktion, weil ich Interesse an Visueller Kommunikation in Bezug auf technischen Produkte habe. Komplexe Inhalte einfach vermitteln hat für mich auch neben dem Beruf eine Bedeutung. Die abwechslungsreichen Studieninhalte haben mir klar gezeigt, was mir liegt - und was eher nicht.

Sebastian Habenicht