Lehrende

Welchen Studieninteressierten würden Sie diesen Studiengang empfehlen?

Jedem, der Spaß am Schreiben, Gestalten, Planen, Kommunizieren und an Computern hat.

Wie bewerten Sie die Berufsaussichten dieses Studiengangs?

Super für Leute mit Grips. Andere kommen sowieso nicht.

Prof. Dr. Andreas Baumert

Welchen Studieninteressierten würden Sie diesen Studiengang empfehlen?

Leuten, die in erster Linie kommunikativ sein und die interdisziplinär arbeiten wollen. Wer Interesse an der Informatik und Ingenieurswissenschaften hat, und wer in einem kommunikativen Umfeld arbeiten möchte, für den ist Technische Redaktion die richtige Wahl. Der Studiengang bietet eine gute Basis für das spätere Berufsleben, da man aus verschiedenen Fachgebieten ein gutes Grundlagenwissen mitbekommt.

Wie bewerten Sie die Berufsaussichten dieses Studiengangs?

Wir haben diesen Bachelor-Studiengang Output-orientiert gestaltet: Wir lehren die Dinge, die am Arbeitsmarkt gefragt sind und dies ist uns bis jetzt sehr gut gelungen. Unsere Absolventen finden in der Regel immer gute, interessante Stellen über das gesamte Bundesgebiet verstreut und darüber hinaus, z.B. in den USA oder auch in China.

Der Bereich der Technischen Dokumentation ist am fortschrittlichsten und besonders dort gefragt, wo Produkte für den Weltmarkt oder EU-Markt produziert werden.

Prof. Dr. Volkert Brosda

Welchen Studieninteressierten würden Sie diesen Studiengang empfehlen?

Voraussetzung ist für mich ein grundsätzliches Interesse an Technik und Naturwissenschaften und die Freude daran, Erkenntnisse aus diesen Bereichen auf alle möglichen Arten zu vermitteln.

Wie bewerten Sie die Berufsaussichten dieses Studiengangs?

Wegen der Interdisziplinarität der Ausbildung ergeben sich vielfältige Möglichkeiten je nach Interessenschwerpunkt. Voraussetzungen dafür sind Offenheit, Neugier und Einsatzbereitschaft der Absolventinnen und Absolventen.

Prof. Dr. Marina Schlünz

Welchen Studieninteressierten würden Sie diesen Studiengang empfehlen?

Wer gerne Sachverhalte verständlich erklärt, ist gut im Studiengang Technische Redaktion aufgehoben. Ein wenig Interesse an Technik und Informatik sollte der Studi auch mitbringen. Wie vielfältig dieses Studium ist, sieht man auch auf den Webseiten der tekom.

Wie bewerten Sie die Berufsaussichten dieses Studiengangs?

Sehr gut. Selbst in schwierigen wirtschaftlichen Zeiten hat man, wenn man flexibel und nicht ortsgebunden ist, gute Chancen auf eine gute Anstellung.

Prof. Dr. Claudia Villiger

Welchen Studieninteressierten würden Sie diesen Studiengang empfehlen?

Der Studiengang bietet sehr viel. Wer ein wenig technisch und kommunikativ interessiert ist, ist hier richtig aufgehoben. Außerdem sollte man gerne schreiben und gestalten. Die Technische Redaktion bildet ein breites Spektrum ab, so dass es viele Entwicklungsmöglichkeiten in unterschiedliche Richtungen gibt und man sich entsprechend spezialisieren kann. Der Technische Redakteur ist eben die Schnittstelle zwischen den Ingenieuren und der Zielgruppe.

Wie bewerten Sie die Berufsaussichten dieses Studiengangs?

Ich bin im Moment nicht ganz am Puls des Job-Marktes, aber ich meine, dass die Berufsaussichten sehr gut sind. Technische Redakteure sind universell einsetzbar, was die Marktchancen extrem erhöht. Ich sehe besonders Möglichkeiten beim Erstellen von Konzepten für die rezipientengerechte Vermittlung von Benutzerinformationen. BTR´s sind auch Berater, die erklären, wie Informationen von A nach B kommen.

Prof. Fabian Sippel (V-Prof.)

Welchen Studieninteressierten würden Sie diesen Studiengang empfehlen?

Den Studiengang Technische Redaktion ist für Menschen interessant, die keine Scheu vor Technik haben und sich gerne mit für sie neuen Themen beschäftigen. Aus meiner Sicht hat Technische Redaktion viel mit Kommunikation zu tun, daher ist eine gewisse Offenheit und Neugier auf andere Menschen günstig.

Wie bewerten Sie die Berufsaussichten dieses Studiengangs?

Die Berufsaussichten für ausgebildete Technische Redakteure schätze ich als sehr gut ein. Das Feld der Technischen Redakteure ist sehr vielfältig, sodass sich jeder und jede mit seinen und ihren Neigungen einbringen und einen entsprechenden Job finden kann.

Prof. Dr. Britta Görs (V-Prof.)